Innovationen Zuschuss

Digital-Zuschuss

Zuschuss zu Digitalisierungsmaßnahmen

Förderung von KMUs mit Landesmitteln bei der digitalen Transformation ihrer Produktions- und Arbeitsprozesse sowie der Verbesserung ihrer IT-Sicherheit

  • Förderung bei der digitalen Transformation von Produktionsprozessen
  • Förderung bei der digitalen Transformation von Arbeitsprozessen
  • Förderung bei der Verbesserung der IT-Sicherheit
2. Förderaufruf 2019 ist beendet. Das Fördermittelkontingent konnte kurzfristig von 1,5 auf 1,8 Mio. € erhöht werden und ist vollständig belegt!

Das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen stellt in 2019 insgesamt rund fünf Millionen Euro im Rahmen des Digital-Zuschusses zur Verfügung. Um diese Fördermittel optimal verteilen zu können, wird es in 2019 voraussichtlich drei Förderaufrufe geben.

Der zweite Förderaufruf vom 24.06.2019 über 1,8 Millionen Euro wurde innerhalb kürzester Zeit vollständig belegt. Ein dritter Förderaufruf ist für Ende August 2019 geplant. Der genauen Termin wird frühzeitig veröffentlicht.

Näheres zum Antragsverfahren erfahren Sie unter der Rubrik „Wo muss der Antrag gestellt werden?“

Was wird gefördert?

Das Land Hessen fördert Unternehmen bei der digitalen Transformation ihrer Produktions- und Arbeitsprozesse und der Verbesserung der IT-Sicherheit. Die Maßnahmen müssen beim Antragsteller zum Einsatz kommen und sollen einen Digitalisierungsfortschritt in den Bereichen Produktion und Verfahren, Produkte und Dienstleistungen oder Strategie und Organisation des Unternehmens erwarten lassen.

Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der gewerblichen Wirtschaft sowie freie Berufe mit einer Betriebsstätte in Hessen, in welchen die geförderte Maßnahme auch zum Einsatz kommt.

Welche Voraussetzungen gibt es?

Mit dem Projekt darf noch nicht begonnen worden sein.

Die Förderung von Digitalisierungsmaßnahmen erfolgt als De-minimis-Beihilfe.

Zuwendungsfähige Maßnahmen sind

  • die Anschaffungen von IKT-Hard- und Software zur Digitalisierung von Produkten, Dienstleistungen und Betriebsprozessen,
  • die Anschaffungen von IKT-Hard- und Software zur Implementierung einer IKT-Sicherheitslösung,
  • die mit den Anschaffungen verbundenen Dienstleistungen einschließlich der Migration bisheriger Daten und der Portierung von Softwarekomponenten auf die neuen digitalen Systeme sowie erforderliche Schulungen zu den angeschafften digitalen Systemen durch externe Anbieter.

Wie sind die Konditionen?

Die Zuwendung wird im Wege der Anteilsfinanzierung als nicht rückzahlbarer Zuschuss zu den zuwendungsfähigen Sachausgaben von bis zu 50 Prozent gewährt. Die Förderhöhe ist auf höchstens 10.000 EUR begrenzt. Eine Förderung kann ab zuwendungsfähigen Sachausgaben in Höhe von 4.000 EUR erfolgen.

Rechtliche Hinweise

Ein Rechtsanspruch auf eine Zuwendung aus diesem Programm besteht nicht.

Der Förderung liegen zugrunde: 

  • Richtlinie des Landes Hessen zur Gründungs- und Mittelstandsförderung vom 13.12.2016 (StAnz.52/2016, S. 1686) in der jeweils gültigen Fassung; zuletzt geändert am 16.03.2018 (StAnz. 14/2018, S. 446)
  • Landeshaushaltsordnung des Landes Hessen (LHO), VV zu § 44 LHO, Anlage 2 zur VV zu § 44 (ANBest-P),
  • Verordnung (EU) 1407/2013 der Kommission vom 18.12.2013 über die Anwendung der Artikel 107 und 108 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union auf De-minimis-Beihilfen (EU-Amtsblatt. L 352 vom 24. Dezember 2013).

Wo muss der Antrag gestellt werden?

2. Förderaufruf 2019 vom 24.06.2019 ist beendet. Das Fördermittelkontingent konnte kurzfristig von 1,5 auf 1,8 Mio. € erhöht werden und ist vollständig belegt! Der Termin für den dritten Förderaufruf wird in Kürze veröffentlicht.

Für eine Antragstellung ist eine Onlineanmeldung zwingend erforderlich. Diese Anmeldung ist nach dem Start des Förderaufrufs möglich. Nach einer erfolgreichen Onlineanmeldung werden Ihnen die Antragsunterlagen per E-Mail zur Verfügung gestellt. Danach muss Ihr vollständiger Antrag innerhalb von 10 Werktagen schriftlich auf postalischem Weg bei der WIBank eingegangen sein.

Für die Online-Registrierung halten Sie bitte folgende Angaben bereit: Firmenname, Kontaktdaten des Ansprechpartners, Kurzbeschreibung des Vorhabens (wenige Stichworte), Höhe des Investitionsvolumens, Höhe des Zuschusses.

Der Antrag besteht aus einem Antragsformular, einer Kostenaufstellung ggf. mit Umsetzungsangeboten, einer Erklärung über bereits erhaltene De-minimis-Beihilfen und einer KMU-Erklärung (KMU-Erklärung nur bei Verbund- und/oder Partnerunternehmen).

 


Weg zur Förderung

Online anmelden und Antragsunterlagen downloaden.

Antrag bei der WIBank stellen (innerhalb der vorgegebenen Frist).

WIBank prüft und erteilt ggf. eine Förderzusage

Wie können wir Ihnen weiterhelfen?

Technologie

069 9132-7474

Montag bis Donnerstag von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr, Freitag von 8:00 Uhr bis 15:00 Uhr.

E-Mail schreiben

Zum Kontaktformular

Kontakt

Wie können wir Ihnen weiterhelfen?

Technologie

069 9132-7474

Montag bis Donnerstag von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr, Freitag von 8:00 Uhr bis 15:00 Uhr.

E-Mail schreiben

Zum Kontaktformular

Verwendung von Cookies

Ein Cookie ist eine kleine Textdatei, die von einer Webseite auf Ihrer Festplatte abgelegt wird. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren, sie enthalten auch keinerlei persönliche Daten über Sie. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über die Einstellungen Ihres Browsers deaktivieren. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen hierzu finden Sie unter Datenschutz.

Datenschutz