Innovationen Zuschuss

DIGI-Ambulant

Zuschuss zu Digitalisierungsmaßnahmen in der ambulanten medizinischen und pflegerischen Versorgung

Förderung von Leistungserbringerinnen und Leistungserbringer der ambulanten Versorgung im Sinne des SGB V und SGB XI mit Landesmitteln bei der digitalen Transformation ihrer Arbeitsprozesse sowie der Verbesserung ihrer IT-Sicherheit

  • Förderung beim Ausbau der telemedizinischen Anwendungen
  • Förderung bei der digitalen Transformation von Arbeitsprozessen
  • Förderung bei der Verbesserung der IT-Sicherheit

Save the Date: Der erste Förderaufruf findet am 12.10.2022 statt 

Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration stellt ab diesem Jahr Mittel für Förderung von Digitalisierungsmaßnahmen in der ambulanten medizinischen und pflegerischen Versorgung zur Verfügung.

Am 12.10.2022 wird der erste Förderaufruf erfolgen: Zu diesem Termin können sich Interessierte innerhalb von 48 Stunden über ein Onlineformular für die Antragstellung bewerben. Die Förderbedingungen sind den jeweils gültigen FAQs und der Förderrichtlinie (siehe Downloads) zu entnehmen.

Um sich auf die nächste Förderrunde vorzubereiten, informieren Sie sich gerne im Folgenden über das Programm. Hier bieten sich insbesondere die Antworten zu den häufig gestellten Fragen (FAQ) bzgl. des DIGI-Ambulant an.

Nur Interessenten, welche die Voraussetzungen der Förderrichtlinie erfüllen und im Bewerbungsverfahren erfolgreich registriert wurden, nehmen an dem sich anschließenden Zufallsauswahlverfahren teil.

Nähere Informationen zum Ablauf der Online-Bewerbung und des anschließenden Antragsverfahrens finden Sie unter der Rubrik „Wo muss der Antrag gestellt werden?"

Was wird gefördert?

Das Land Hessen fördert Leistungserbringerinnen und Leistungserbringer der ambulanten Versorgung im Sinne des SGB V und SGB XI mit Sitz in Hessen bei der digitalen Transformation ihrer Arbeitsprozesse und der Verbesserung der IT-Sicherheit. Die Maßnahmen müssen beim Antragsteller zum Einsatz kommen und sollen einen Digitalisierungsfortschritt in den Bereichen telemedizinischen Anwendungen und der Verbesserung der IKT (Informations- und Kommunikationstechnik) im Allgemeinen erwarten lassen.

Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind Leistungserbringerinnen und Leistungserbringer der ambulanten Versorgung im Sinne des SGB V und SGB XI mit Sitz in Hessen.

Hierzu zählen ausschließlich:

  • Freiberuflich tätige Hebammen
  • Geburtshäuser
  • Niedergelassene - Ärztinnen und Ärzte, Zahnärztinnen und Zahnärzte, Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten  
  • Ambulante Pflegedienste

Welche Voraussetzungen gibt es?

Mit dem Projekt darf noch nicht begonnen worden sein. Eine nachträgliche Förderung ist ausgeschlossen.

Die Förderung von Maßnahmen in diesem Programm erfolgt als De-minimis-Beihilfe.

Zuwendungsfähige Maßnahmen sind

  • die Anschaffungen von IKT-Hard- und Software, 
  • die mit den Anschaffungen verbundenen Dienstleistungen einschließlich der Migration bisheriger Daten und der Portierung von Softwarekomponenten auf die neuen digitalen Systeme,
  • die erforderlichen Schulungen zu den angeschafften digitalen Systemen durch externe Anbieter,
    besonders für:
    • Die Einrichtung einer digitalen Sprechstunde
    • Den digitalen Austausch mit anderen Leistungserbringerinnen und Leistungserbringern im Gesundheitsbereich, vor allem Telekonsile und telemedizinische Beratung
    • Die Verbesserung der Datensicherheit und des Datenschutzes
    • Neue digitale Diagnostik- und Behandlungsmöglichkeiten

Wie sind die Konditionen?

Die Zuwendung erfolgt als Projektförderung und wird als Festbetragsfinanzierung als nicht rückzahlbarer Zuschuss in Form einer einmaligen DIGI-Pauschale gewährt.

Der Festbetrag beträgt

  • 2.000 Euro bei zuwendungsfähigen Ausgaben von mindestens 2.300 Euro bis 4.600 Euro
  • 4.000 Euro bei zuwendungsfähigen Ausgaben von 4.600 Euro bis 6.900 Euro
  • 6.000 Euro bei zuwendungsfähigen Ausgaben von mehr als 6.900 Euro

Rechtliche Hinweise

Ein Rechtsanspruch auf eine Zuwendung aus diesem Programm besteht nicht.

Der Förderung liegen zugrunde: 

  • Richtlinie zur Förderung der Digitalisierung in der ambulanten medizinischen und pflegerischen Versorgung (DIGI-Ambulant) vom 25. Juli 2022 (StAnz.33/2022 S. 937) in der jeweils gültigen Fassung
  • Landeshaushaltsordnung des Landes Hessen (LHO), VV zu § 44 LHO, Anlage 2 zur VV zu § 44 (ANBest-P),
  • Verordnung (EU) 1407/2013 der Kommission vom 18.12.2013 über die Anwendung der Artikel 107 und 108 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union auf De-minimis-Beihilfen (EU-Amtsblatt. L 352 vom 24. Dezember 2013 in der Fassung der Verordnung (EU) Nr. 2020/972 der Kommission vom 2. Juli 2020, Amtsblatt der EU Nr. L 215/3 vom 7. Juli 2020).

Wo muss der Antrag gestellt werden?

Während des Förderaufrufs hat man die Möglichkeit, sich für eine Antragstellung zu bewerben. Mehrfachbewerbungen innerhalb eines Förderaufrufes sind ausgeschlossen (ein Unternehmen = eine Bewerbung). Die Bewerbung erfolgt ausschließlich und zwingend über den auf unserer Homepage genannten Link bzw. über das Kundenportal der WIBank.

Für die Bewerbung halten Sie bitte folgende Angaben bereit:

  • Name der Praxis, des Dienstleisters (Firmenname), Kontaktdaten der Ansprechperson
  • Nachweis zur Antragsberechtigung gem. Nr. 4 (1) der Förderrichtlinie
  • Zuordnung des geplanten Vorhabens zum Digitalisierungsmaßnahmenkatalog (Auswahlfeld)
  • Höhe des geplanten Investitionsvolumens

Unternehmen, die in diesem Programm bereits gefördert wurden, sind nicht berechtigt, weitere Förderanträge in diesem Programm zu stellen.

Eine erfolgreiche Teilnahme am klassischen DIGI-Zuschuss oder dem DIGI-Zuschuss Quali stellt kein Ausschlusskriterium dar.

Hinweis zu den Kontaktdaten: Sollten Bewerbungen für mehr als ein Unternehmen erfolgen (z.B. durch einen Berater), ist für jede Bewerbung zwingend eine separate E-Mail-Kontaktadresse zu verwenden.

Nachdem Sie Ihre Bewerbung abgeschickt haben, erhalten Sie eine Bestätigung per E-Mail.

Nach Beendigung des Förderaufrufs werden aus allen Unternehmen, die im Bewerbungsverfahren erfolgreich registriert wurden, per Zufallsauswahlverfahren diejenigen ermittelt, die im Rahmen dieses Förderaufrufs einen Antrag auf DIGI-Ambulant stellen können. Über das Ergebnis der Zufallsauswahl werden wir zeitnah informieren. Jenen Unternehmen, die zur Antragstellung ausgewählt wurden, wird das Vorgehen hinsichtlich der anschließenden Antragsstellung ausführlich dargelegt. Die Antragstellung erfolgt ausschließlich online im Kundenportal der WIBank.
 

Wie können wir Ihnen weiterhelfen?

DIGI-Zuschuss Ambulant

Kontakt

Wie können wir Ihnen weiterhelfen?

DIGI-Zuschuss Ambulant

Verwendung von Cookies

Die WIBank setzt beim Besuch der Website und der Nutzung des Chatbots gelegentlich essentielle Cookies ein. Außer den essentiellen Cookies verwendet die WIBank keine Cookies. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher zu machen - beispielsweise damit ein vorgeschalteter Disclaimer nicht mehrmals von Ihnen bestätigt werden muss. Solche von uns verwendeten Cookies sind sogenannte "Session-Cookies", weil sie nach Ende Ihres Besuchs automatisch zurückgesetzt werden. Unsere essentielen Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Wenn Sie keine Cookies erlauben möchten, können Sie das in den Einstellungen Ihres Browsers jederzeit unterbinden oder bereits gesetzte Cookies löschen. Unter Umständen sind dann nicht alle Funktionen unserer Website nutzbar.

Datenschutz