Pressebereich

Wir geben Ihnen jederzeit Auskunft - sachlich, präzise und schnell 

11.12.2015

KIP kommt!

Finanzminister Dr. Thomas Schäfer und WIBank geben Startschuss für das Anmeldeverfahren zum Kommunalinvestitionsprogramm (KIP)

„KIP kommt! Nachdem unser deutschlandweit einmaliges Kommunalinvestitionsprogramm gesetzlich verankert wurde, können sich antragsberechtigte Kommunen, Krankenhausträger und Wohnungsbaugesellschaften nun dafür anmelden“, erklärte der Hessische Finanzminister Dr. Thomas Schäfer heute in Wiesbaden. Der Minister zeigte sich zuversichtlich, dass die ersten Investitionszuschüsse bereits zu Beginn des kommenden Jahres ausgezahlt werden können.


„Wir reden nicht nur, wir handeln: Das KIP steht unter dem Motto ,Hessen packt’s an‘. Damit unsere Kommunen auch tatsächlich schnell anpacken können, haben wir mit Hochdruck daran gearbeitet, dass sie die Investitionsmittel zeitnah abrufen können“, sagte Schäfer. Das KIP mit seinen Programmteilen des Landes Hessen und des Bundes hat ein Gesamtfördervolumen von über einer Milliarde Euro. Davon entfallen mehr als 710 Mio. Euro auf die Landeszuschüsse. Diese können beispielsweise in den Wohnungsbau, Bildung und Betreuung oder die Modernisierung der kommunalen Infrastruktur investiert werden.
„Die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen ist unser verlässlicher Partner bei der Abwicklung der Darlehens- und Zuschussvereinbarungen des Landes. Für alle Antragsberechtigten gilt nun: Die Experten der WIBank und meines Hauses stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite“, so der Finanzminister.
Gottfried Milde, Sprecher der WIBank-Geschäftsleitung, betonte: „Die WIBank hat mit den hessischen Kommunen bereits in der Vergangenheit bei der Umsetzung großvolumiger Förderprogramme eng und gut zusammengearbeitet. Daher sind wir sehr zuversichtlich, auch diesmal viele Maßnahmen zur Verbesserung der kommunalen Infrastruktur in Hessen mit Hilfe des KIP auf den Weg bringen zu können.“

Kommunalinvestitionsprogramm

Mit dem Förderprogramm soll die Investitionsfähigkeit von Kommunen und Krankenhausträgern gestärkt werden.

Wie können wir Ihnen weiterhelfen?

Claudia Ungeheuer

Kontakt

Wie können wir Ihnen weiterhelfen?

Claudia Ungeheuer

Verwendung von Cookies

Die WIBank setzt beim Besuch der Website und der Nutzung des Chatbots gelegentlich essentielle Cookies ein. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher zu machen - beispielsweise damit ein vorgeschalteter Disclaimer nicht mehrmals von Ihnen bestätigt werden muss. Solche von uns verwendeten Cookies sind sogenannte "Session-Cookies", weil sie nach Ende Ihres Besuchs automatisch zurückgesetzt werden. Unsere essentielen Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Wenn Sie keine Cookies erlauben möchten, können Sie das in den Einstellungen Ihres Browsers jederzeit unterbinden oder bereits gesetzte Cookies löschen. Unter Umständen sind dann nicht alle Funktionen unserer Website nutzbar. Außer den essentiellen Cookies verwendet die WIBank keine Cookies.

Datenschutz