bilden & beschäftigen Zuschuss

gut ausbilden

Mit dem Förderprogramm „gut ausbilden“ unterstützt die Landesregierung kleine Unternehmen sowie gemeinnützige Organisationen, ihre Attraktivität als Ausbildungsbetriebe zu steigern.

  • Für Unternehmen und gemeinn. Organisationen
  • Für Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten
  • Bis 10 Mio. Euro Jahresumsatz

Was wird gefördert?

Gefördert werden zum Beispiel Ausbildereignungskurse, Beratungen und Qualifizierungen zur Gestaltung einer Ausbildung sowie zu ausbildungsbegleitenden Themen. Bei den Auszubildenden selbst können unter anderem Kurse zu sozialen Kompetenzen oder zu technischen Spezialfertigkeiten, Prüfungsvorbereitungen sowie externe Ausbildungsabschnitte und berufsbezogener Deutschunterricht gefördert werden.

Wer wird gefördert?

Das Programm richtet sich an Unternehmen und gemeinnützige Organisationen, die ein/n oder mehrere Auszubildende/n beschäftigen (oder vorhaben einzustellen) mit weniger als 50 Beschäftigten und einem Jahresumsatz oder einer Jahresbilanzsumme von höchstens 10 Mio. Euro.

Welche Voraussetzungen gibt es?

Das antragsstellendes Unternehmen :

  • muss seinen Hauptsitz in Hessen haben.
  • darf keine 25 prozentige oder größere Beteiligung durch ein anderes, größeres Unternehmen oder eine Institution haben.
  • darf mit dem Vorhaben vor der Bescheiderteilung durch die WIBank nicht begonnen haben.
  • es darf kein Insolvenzverfahren gegen das Unternehmen eröffnet worden sein.
  • darf sich nicht in Schwierigkeiten im Sinne von Artikel 2 Ziffer 18 AGVO befinden (s. Merkblatt zu den Begriffsbestimmungen dem Artikel 2 AGVO).

Wie sind die Konditionen?

Die Fördersumme pro Betrieb und Ausbildungsplatz beträgt höchstens 2.000 Euro für einen 12-monatigen Zeitraum. Diese 12-monatige  Förderung ist möglich während der individuellen Ausbildungszeit zuzüglich einer sechsmonatigen Vorlaufzeit vor Ausbildungsbeginn. Nach Auslaufen der 12 Monate kann der Betrieb eine Anschlussförderung für den Ausbildungsplatz beantragen.

Wichtig: Es handelt sich nicht um eine pauschale Förderung von 2.000 Euro. Die Förderung wird nur in der Höhe  ausgezahlt, in der der Betrieb Qualifizierungsmaßnahmen bezahlt hat  und dafür Rechnungen vorlegt.

Rechtliche Hinweise

Richtlinie des HMWEVW zur Hessischen Qualifizierungsoffensive vom 28.08.2017.

Wo muss der Antrag gestellt werden?

Die Antragstellung erfolgt über die WIBank. Weitere Informationen zum Programm und zum Antrag unter www.esf-hessen.de

 


Weg zur Förderung

Anträge sind einzureichen bei der WIBank.

Antragsprüfung durch die WIBank.

Ggf. Bewilligung mittels Zuwendungsbescheid durch die WIBank.

Wie können wir Ihnen weiterhelfen?

Andreas Scholz

Wie können wir Ihnen weiterhelfen?

Thomas Fadler

Kontakt

Wie können wir Ihnen weiterhelfen?

Andreas Scholz

Kontakt

Wie können wir Ihnen weiterhelfen?

Thomas Fadler

Verwendung von Cookies

Die WIBank setzt beim Besuch der Website gelegentlich Cookies ein. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher zu machen - beispielsweise damit ein vorgeschalteter Disclaimer nicht mehrmals von Ihnen bestätigt werden muss. Solche von uns verwendeten Cookies sind sogenannte "Session-Cookies", weil sie nach Ende Ihres Besuchs automatisch zurückgesetzt werden. Unsere Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Wenn Sie keine Cookies erlauben möchten, können Sie das in den Einstellungen Ihres Browsers jederzeit unterbinden oder bereits gesetzte Cookies löschen. Unter Umständen sind dann nicht alle Funktionen unserer Website nutzbar.

Datenschutz