bilden & beschäftigen Zuschuss

PuSch - Praxis und Schule

Das Programm ermöglicht es Schülerinnen und Schülern sowie Jugendlichen ohne Abschluss, den Hauptschulabschluss zu erreichen. Sie sollen anschließend möglichst direkt in die Berufsausbildung eintreten können.

 

  • Sozialpädagogische Begleitung von Klassen
  • allgemeinbildende und berufliche Schulen
  • starke Praxisorientierung

Was wird gefördert?

Lerngruppen an Hauptschulen, schulformbezogenen (kooperativen) und schulformübergreifenden (integrierten) Gesamtschulen in Form von PuSch A-Klassen sowie an beruflichen Schulen im Rahmen der Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung in Form von PuSch B-Klassen. In den speziell eingerichteten Projektgruppen wird methodisch insbesondere Wert auf Praxiserfahrung und verstärkte Berufsorientierung gelegt. Dies setzt eine durchgängige Kooperation von den Schulen mit Betrieben voraus. Auf diese Weise wird eine praxisorientierte Verknüpfung des Lernens in Schulen und Betrieben ermöglicht. Im Unterricht an den berufsbildenden Schulen und im Rahmen von betrieblichen Lerntagen können die Jugendlichen Erfahrungen in der Berufs- und Arbeitswelt zu sammeln, unterschiedliche Berufsfelder kennenlernen und so frühzeitig auf die Anforderungen einer beruflichen Ausbildung vorbereitet werden.
Gegenstand der ESF-kofinanzierten Förderung ist die sozialpädagogische Begleitung und Betreuung der PuSch-Klassen durch sozialpädagogische Fachkräfte.

Wer wird gefördert?

Antragsberechtigte sind die (freien) Träger (juristische Personen des privaten und öffentlichen Rechts), bei denen die sozialpädagogischen Fachkräfte beschäftigt sind.

Wie sind die Konditionen?

Die Zuwendung wird als Projektförderung im Wege der Festbetragsfinanzierung gewährt. Förderfähig sind die Personalkosten der sozialpädagogischen Fachkräfte einschließlich der Verwaltungsausgaben (bis zu maximal 20% der zuwendungsfähigen Personalausgaben). Der Festbetrag beträgt pro Projektgruppe und Schuljahr bis zu 15.000 Euro. Der Stellenanteil pro Projektgruppe beträgt eine Viertelstelle oder 10 Zeitstunden.

Wo muss der Antrag gestellt werden?

Der Antrag ist über das Kundenportal einzureichen.
Bitte beachten Sie, dass dem Antragsverfahren der Träger eine Antragstellung durch die jeweilige Schule vorgeschaltet ist. Nähere Informationen sowie die Angabe zu Fristen und den notwendigen Unterlagen für die Schulen finden Sie auf den Internetseiten des Hessischen Kultusministeriums.

 

 

 


Weg zur Förderung

Anträge sind einzureichen über das Kundenportal.

Antragsprüfung durch die WIBank.

Ggf. Bewilligung mittels Zuwendungsbescheid durch die WIBank.

Wie können wir Ihnen weiterhelfen?

Beate Sonneck

Kontakt

Wie können wir Ihnen weiterhelfen?

Beate Sonneck

Verwendung von Cookies

Ein Cookie ist eine kleine Textdatei, die von einer Webseite auf Ihrer Festplatte abgelegt wird. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren, sie enthalten auch keinerlei persönliche Daten über Sie. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über die Einstellungen Ihres Browsers deaktivieren. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen hierzu finden Sie unter Datenschutz.

Datenschutz