gründen & investieren Zuschuss

PIUS-INVEST

Investitionsförderprogramm zur Reduzierung von CO2-Emissionen in Unternehmen

Bei der Einführung hocheffizienter Lösungen zur Reduzierung von CO2-Emissionen können KMU gefördert werden.

  • wesentliche Verbesserung der CO2-Bilanz
  • Prozess- und Organisationsinnovationen
  • ressourceneffizientere Produktion und Kreislaufwirtschaft

Was wird gefördert?

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) können für Investitionen zur Reduzierung ihres CO2-Ausstoßes eine Förderung beantragen. Förderfähig sind Vorhaben, die zu einer wesentlichen Verbesserung der CO2-Bilanz im Rahmen von Prozess- und/oder Organisationsinnovationen beitragen, die gesetzlich vorgegebenen Mindeststandards, soweit gegeben, übertreffen und folgende Ziele verfolgen:      

  • Verbesserung der Energie- und Ressourceneffizienz,
  • Speicherung von Energie, Produktion, Verteilung und Nutzung erneuerbarer Energien, Anpassung an den Klimawandel,
  • Einsparung von Wertstoffen und Etablierung von Wertstoffkreisläufen, Einsatz von fortgeschrittenen Fertigungstechniken

Prozessinnovation
Die Anwendung einer neuen wesentlich verbesserten Methode für die Produktion oder die Erbringung von Leistungen (einschließlich wesentlicher Änderungen bei den Techniken, den Ausrüstungen oder der Software).

Organisationsinnovation
Die Anwendung neuer Organisationsmethoden in den Geschäftspraktiken, den Arbeitsabläufen oder Geschäftsbeziehungen eines Unternehmens.

Ersatz- oder Erweiterungsinvestitionen, die lediglich dem gesetzlichen Standard entsprechen, sind nicht förderfähig.

Näheres regeln u. a. die Richtlinien des Landes Hessen zur Innovationsförderung.

Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die ihre Betriebsstätte in Hessen haben.

Welche Voraussetzungen gibt es?

Die gesetzlich vorgegebenen Mindeststandards müssen übertroffen werden. Im Fall des Nichtvorhandenseins gesetzlich vorgegebener Mindeststandards muss das Vorhaben dem Stand der Technik entsprechen oder darüber hinausgehen.

Die Gesamtfinanzierung des Projektes muss sichergestellt sein.

Das Vorhaben muss im Land Hessen durchgeführt werden.

Die Mindestnutzungsdauer der geförderten Anlagen beträgt fünf Jahre nach der Abschlusszahlung an die/den Begünstigte/n.

Wie sind die Konditionen?

Die Zuwendung wird als Projektförderung im Wege der Anteilfinanzierung als nicht rückzahlbarer Zuschuss zu den zuwendungsfähigen Ausgaben gewährt. Die Zuwendung beträgt bis zu 30 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben; maximal 500.000 Euro pro Fördervorhaben.

Die zuwendungsfähigen Ausgaben müssen mindestens 30.000 Euro betragen.

Sofern weitere öffentliche Fördermittel (aus anderen Förderprogrammen des Bundes, der Europäischen Gemeinschaft oder kommunaler Gebietskörperschaften) für dasselbe Vorhaben in Anspruch genommen werden, dürfen dadurch die in der Allgemeine Gruppenfreistellungsverordnung (AGVO) genannten Fördersätze und –summen nicht überschritten werden. 

Rechtliche Hinweise

Die Gewährung einer Zuwendung erfolgt nach der Allgemeinen Gruppenfreistellungsverordnung (AGVO).

Die beihilferechtlichen Bestimmungen sind zu beachten.

Wo muss der Antrag gestellt werden?

Anträge sind vor Beginn des Vorhabens bei der Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen schriftlich und elektronisch (über das Onlineportal der WIBank) zu stellen.

Im Antrag sind die zu erwartenden Einsparungen von CO2-Äquivalenten zu beziffern und darzulegen, dass das Vorhaben mehr als die gesetzlich vorgegebenen Mindeststandards, soweit vorhanden, erfüllt.

Bei Antragstellung ist das Einverständnis mit der Veröffentlichung aller erforderlicher Angaben zum Zwecke der Transparenz der Fördermaßnahmen zu erklären.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass es zielführend ist, bei Interesse an einer solchen Förderung mit unseren Ansprechpartnern eine Vorabstimmung durchzuführen. Wir bitten Sie, diese Möglichkeit zu nutzen 


Weg zur Förderung

Anträge sind einzureichen über das Kundenportal.

Antragsprüfung durch die WIBank.

Ggf. Bewilligung mittels Zuwendungsbescheid durch die WIBank.

Das Kundenportal ist vom 24.7., 17:30 Uhr bis 25.7., 17:30 Uhr nicht erreichbar. Antragstellung und Projektbearbeitung für den ESF und EFRE in Hessen. Zur Nutzung des Kundenportals sind folgende technischen Voraussetzungen zu erfüllen: Verwendung des Internet Explorers; Aktivierung der Kompatibilitätsansicht für wibank.de; Aktivierung von JavaScript; Verwendung des Adobe Acrobat Readers

Kundenportal

Wie können wir Ihnen weiterhelfen?

Edgar Scholz

Kontakt

Wie können wir Ihnen weiterhelfen?

Edgar Scholz

Verwendung von Cookies

Ein Cookie ist eine kleine Textdatei, die von einer Webseite auf Ihrer Festplatte abgelegt wird. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren, sie enthalten auch keinerlei persönliche Daten über Sie. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über die Einstellungen Ihres Browsers deaktivieren. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen hierzu finden Sie unter Rechtliches.

Rechtliches