bauen & wohnen Zuschuss

Investpakt Soziale Integration

Förderung der sozialen Integration im Quartier - Investitionspakt

Die Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts und der sozialen Integration im Quartier, die Sicherung von Wachstum und Beschäftigung, die Förderung von Bildung und Familie sowie Maßnahmen zum Klimaschutz sind gemeinsame Anliegen von Bund, Ländern sowie Städten und Gemeinden.

Antragsmappe downloaden
  • Förderung von Gemeinbedarfs- und Folgeeinrichtungen
  • Projektförderung
  • 90 prozentige Förderung

Was wird gefördert? 

Förderfähig sind Gemeinbedarfs- und Folgeeinrichtungen der sozialen Integration und des sozialen Zusammenhalts im Quartier (Gebäude mit zugehörigen Außenanlagen; Grün-, Frei- und Sportflächen im Quartier, mit Quartiersbezug bzw. guter Erreichbarkeit für Bedarfe aus dem Quartier).

Wer wird gefördert?

Die Zuwendungsempfängerinnen oder Zuwendungsempfänger sind Städte und Gemeinden sowie kommunale Zweckverbände oder Planungsverbände nach § 205 Abs. 4 BauGB.

Welche Voraussetzungen gibt es?

Gefördert werden können Einrichtungen

  • in Gebieten, die in ein aktuelles Programm der Städtebauförderung von Bund und Ländern aufgenommen und noch nicht abgerechnet sind. Die Einrichtung muss den Zielsetzungen der integrierten städtebaulichen Planung entsprechen.
  • in städtebaulichen Untersuchungsgebieten zur Vorbereitung der Aufnahme in ein Programm der Städtebauförderung.

In besonderen Fällen kann die Förderung auch außerhalb von anerkannten Städtebaufördergebieten erfolgen. Dann ist der besondere Bedarf und die erwartete Wirkung bei der Förderung der Einrichtungen zur sozialen Integration bzw. den sozialen Zusammenhalt im Quartier bei der Beantragung darzustellen. Die Förderung erfolgt im Rahmen einer städtebaulichen Gesamtstrategie oder vergleichbaren integrierten Planung der Stadt oder Gemeinde.

Wie sind die Konditionen?

Die Zuwendung wird als Projektförderung aus Mitteln des Bundes und des Landes im Wege der Anteilsfinanzierung als nicht rückzahlbarer Zuschuss gewährt. Die Höhe des staatlichen Förderanteils (Förderquote) beträgt 90 v.H. der zuwendungsfähigen Ausgaben nach Nr. 4 der Richtlinie.

Rechtliche Hinweise

Richtlinie des Landes Hessen zur Förderung der sozialen Integration im Quartier vom 27.10.2017.

Wo muss der Antrag gestellt werden?

Der Antrag ist bei der Hessen Agentur einzureichen.

Nähere Informationen, auch zum Verfahren, finden Sie hier.

 


Weg zur Förderung

Antragstellung beim Hess. Umweltministerium

Antragsprüfung beim Hess. Umweltministerium

Nach der Prüfung erfolgt ggf. die Zusage durch die WIBank

Wie können wir Ihnen weiterhelfen?

Myriam Vonhausen

Kontakt

Wie können wir Ihnen weiterhelfen?

Myriam Vonhausen

Verwendung von Cookies

Ein Cookie ist eine kleine Textdatei, die von einer Webseite auf Ihrer Festplatte abgelegt wird. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren, sie enthalten auch keinerlei persönliche Daten über Sie. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über die Einstellungen Ihres Browsers deaktivieren. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen hierzu finden Sie unter Datenschutz.

Datenschutz